Kinder mit Aufenthalt in Österreich

Persönliche Beratung 
durch Dr. jur. Schröck > mehr


Dr.Schroeck

Der Wissensschatz unserer > Infothek kann die > Vorteile einer persönlichen Beratung zu Ihrem individuellen Fall nicht ersetzen. Es ist mir ein großes Anliegen, für Sie passgenaue und zielführende Beratungsoptionen anzubieten.
> unsere Beratungsoptionen

Herzliche Grüße
Ihr Dr. Schröck



Testen Sie uns
kostenfrei! > mehr


» Kanzleiprofil
» So erleben uns Mandanten und Kollegen


Weichenstellung
nach europäischem Recht

Wenn ein Kind in Österreich lebt und von dort Unterhaltsansprüche gegen den in Deutschland lebenden Elternteil geltend macht, sind zwei Fragen zu klären:

Weichenstellung


Deutschland und Österreich sind jeweils Mitgliedstaaten der EU. Beide Fragen zum > i nternationalen Familienrecht sind nach Rechtsverordnungen der EU zu klären. Im Ergebnis kann der Kindesunterhalt für ein Kind in Österreich sowohl

entschieden werden. Welche Variante letztendlich zum Tragen kommt, hängt davon ab, vor welchem nationalen Gericht der Unterhalt für das Kind in Österreich anhängig gemacht wird. Diese grundsätzliche Entscheidung liegt in den Händen der unterhaltsberechtigten Partei in Österreich. Der Unterhaltspflichtige in Deutschland kann das nicht steuern. Warum das so ist, erfahren Sie
> hier

Exkurs
Kinder in Deutschland mit Unterhaltsschuldner in Österreich


Wollen in Deutschland lebende Kinder gegenüber dem in Österreich lebenden unterhaltspflichtigen Elternteil Unterhaltsansprüche geltend machen, kann dazu auf die > LÄNDERINFORMATION - ÖSTERREICH des DIJuF und auf das > MERKBLATT der DEUTSCHEN BOTSCHAFT in WIEN verwiesen werden.


FAQ
zum österreichischen Unterhaltsrecht

Wann gilt österreichisches Recht?


Mit Wechsel des > gewöhnlichen Aufenthalts des Kindes von Deutschland nach Österreich endet wegen > Art. 15 EuUntVO i.V. m > Art. 3 HUP gleichzeitig und unmittelbar das deutsche Unterhaltsrecht und das österreichische Unterhaltsrecht entfaltet seine Wirkung. Zusätzlich ändert sich die Zuständigkeit für ein Kindesunterhaltsverfahren. Die neue Rechtslage und die damit verbundene Frage nach der Höhe des Kindesunterhalts nach österreichischem Recht wird von österreichischen Behörden (> Jugendwohlfahrtsträger) und vor österreichischen Gerichten (Bezirksgerichten) nach österreichischem Verfahrensrecht (> Außerstreitverfahren) geklärt.

Der Unterhalt für das Kind in Österreich kann auch nach deutschem Recht geltend machen, wenn der Unterhalt gegen den in Deutschland lebenden barunterhaltspflichtigen Elternteil vor einem deutschen Familiengericht eingeklagt wird (Art. 3 EuUnthVO > mehr). Das deutsche Familiengericht entscheidet dann nach deutschem Unterhaltsrecht (> Art. 4 Abs.3 S.1 HUP ). Insofern besteht nach europäischen Vorschriften ein Wahlrecht, ob vor einem deutschen oder österreichischen Gericht und nach welchem nationalem Unterhaltsrecht der Kindesunterhalt geltend gemacht wird.

> mehr

Wie wird in Österreich der Kindesunterhalt ermittelt?


PRÜFUNGSSCHEMA
zum Kindesunterhalt in Österreich

Was bedeutet Selbsterhaltungsfähigkeit?


SELBSTERHALTSFÄHIGKEIT
Unterhaltsrechtliche Obliegenheiten

Wie wird in Österreich die Vaterschaft anerkannt?


VATERSCHAFTSANERKENNUNG

in Deutschland für Österreich

Ist Unterhaltspflichtverletzung nach österreichischem Recht strafbar?


Verletzt ein Elternteil seine Unterhaltspflicht gegenüber seinem Kind gröblich und gefährdet er den Unterhalt und die Erziehung seines Kindes, kann gegen ihn gemäß § 198 österreichisches Strafgesetzbuch eine Freiheitsstrafe bis zu 6 Monaten verhängt werden.

Gibt es in Österreich staatlichen Unterhaltsvorschuss?


Das deutsche Recht kennt den staatlichen > Unterhaltsvorschuss für minderjährige Kinder bis 12 Jahre, wenn der Unterhaltsanspruch gegen den barunterhaltsplichtigen Elternteil nicht durchsetzbar erscheint. In Österreich kann das Gericht für minderjährige Kinder einen Unterhaltsvorschuss zuerkennen, wenn

  • kein gemeinsamer Haushalt mit dem Unterhaltsschuldner besteht
  • der Unterhaltsschuldner eine mehr als einmonatige Haftstrafe verbüßt
  • die Exekution (dh. Zwangsvollstreckung) aussichtslos ist, weil der Unterhaltspflichtige unbekannten Aufenthalts ist oder sich in einem Staat aufhält, mit dem es kein Vollstreckungsabkommen gibt.
  • Weiter Informationen zum vorläufigen Unterhalt > hier


Österreichische
Unterhaltsverfahren

Verfahren in Österreich
mit deutschem Anwalt?


D EUTSCHER ANWALT
in Österreich

In österreichischen > Verfahren wegen > Kindesunterhalt oder in Scheidungsverfahren können Sie sich von einem deutschen Anwalt ohne (zusätzliche) Einschaltung eines österreichischen Anwalts vertreten lassen. In diesen Verfahren gilt der sog. > relative Anwaltszwang. DR. SCHRÖCK - Kanzlei für Familienrecht hat als eine von wenigen deutschen Anwaltskanzleien auf diesem Gebiet Praxiserfahrung. Mehr zu unserem Service erfahren Sie
> hier

Verfahrenswege
in Österreich


VERFAHREN
in Österreich

Das deutsche Kind lebt in Österreich und beansprucht Kindesunterhalt vom in Deutschland lebenden Elternteil. Das deutsche minderjährige Kind, vertreten durch in Österreich betreuenden Elternteil, kann nach österreichischem Recht in Österreich ein gerichtliches Unterhaltsverfahren gegen den in Deutschland lebenden Elternteil betreiben. Erfahrungsgemäß beginnt ein solches Verfahren damit, dass im ersten Schritt der in Deutschland lebende Elternteil vom österreichischen > Jugendwohlfahrtsträger der zuständigen Bezirkshauptmannschaft (vergleichbar dem deutschen Jugendamt) aufgefordert wird Auskunft über das > unterhaltsrelevante Einkommen zu erteilen und entsprechend der Auskunft den Kindesunterhalt nach österreichischem Recht zu bezahlen und darüber einen Exekutionstitels i.S.v. § 1 Ziff. 10 EO (entspricht deutscher JUGENDAMTSURKUNDE) zu unterzeichnen. Jetzt geht es darum, ob der Anspruch auf Zahlung von Barunterhalt richtig ermittelt und berechnet wurde.Wenn in Österreich für das deutsche Kind Unterhalt gegen den deutschen Vater geltend gemacht wird, bieten sich zwei Verfahrenswege an: Der erste außergerichtliche Weg für über den > österreichischen Jugendwohlfahrtsträger, der zweite Weg über ein gerichtliches Verfahren vor den > österreichischen Bezirksgerichten.

Über den Jugendwohlfahrtsträger zum Exekutionstitel


JUGENDWOHLFAHRTSTRÄGER

Wenn es um die Durchsetzung und Ermittlung von Kindesunterhalt geht, erfüllt der österreichische Jugendwohlfahrtsträger die gleiche Funktion wie in Deutschland das Jugendamt bei Errichtung einer > Jugendamtsurkunde. Vor dem Jugendwohlfahrtsträger kann ein Kindesunterhaltsanspruch durch den Unterhaltsschuldner freiwillig tituliert und beurkundet werden ( Exekutionstitels i.S.v. § 1 Ziff. 10 EO ). Das Verfahren entspricht dem in Deutschland üblichen Weg zur vollstreckungsfähigen Jugendamtsurkunde. Wenn der Unterhaltsschuldner in diesem Verfahren den Kindesunterhalt nicht freiwillig anerkennt und titulieren lässt, wird das Verfahren zur Durchsetzung des Kindesunterhalts voraussichtlich im > Außerstreitverfahren vor den Bezirksgerichten fortgeführt.

Außerstreitverfahren vor den Bezirksgerichten


AUSSERSTREITVERFAHREN

In Österreich sind Unterhaltssachen für minderjährige Kinder sog. Pflegschaftssachen (§ 19 Abs.1 Ziff.1 RPflG). Unterhaltssachen für volljährige Kinder sind ebenfalls gem. § 19 Abs.1 Ziff. 4 RPflG dem Rechtspfleger vorbehalten. Wann ein Richter zu entscheiden hat, ergibt sich aus § 19 Abs.2 RPflG. Regelmäßig entscheidet über Fragen zum Kindesunterhalt also nicht der Richter, sondern ein Rechtspfleger (vgl. OGH, Beschluss vom 24.07.2012 - 10Ob26/12i ).


Abänderungsverfahren wegen Wechsel des nationalen Unterhaltsrechts


ABÄNDERUNGSVERFAHREN

Wenn das Kind von Deutschland nach Österreich übersiedelt, ist dies wegen Art. 3 Abs.2 HUP Anlass genug, dass in Österreich der Kindesunterhalt an das österreichische Unterhaltsrecht angepasst wird.

  • Deutsche Unterhaltstitel, die vor der Übersiedelung nach Österreich errichtet wurden, haben In Österreich keinen Bestand. Sie können in österreichischen > Abänderungsverfahren rückwirkend bis zum Zeitpunkt der Übersiedelung abgeändert werden.
    > mehr
  • Hat das Kind in Österreich gegen den Unterhaltsschuldner in Deutschland einen Unterhaltstitel erwirkt und wechselt das Kind seinen gewöhnlichen Aufenthalt von Österreich wieder nach Deutschland zurück, so findet für den Kindesunterhaltsanspruch wieder deutsches Recht Anwendung. In Deutschland bietet das wiederum Anlass, österreichische Unterhaltstitel abzuändern und dem jetzt wiederum geltenden deutschen Unterhaltsrecht anzupassen.
    > mehr


Links & Literatur


Links



Literatur


In eigener Sache


Wir bearbeiten zahlreiche Fälle zu Fragen deutscher Eltern mit Kindern in Österreich. Beispiele dazu, und welche Angelgenehiten das sind, finden Sie auf unseren weiteren Seiten zum österreichischen Unerhaltsrecht; ein Beispiel zum Wechsel des Unterhaltsstatuts wegen Übersiedelung nach Österreich:

  • unser Az.: 171/ 15
  • Bezirksgericht Reutte - 1 Pu 60/18v: Vater in Deutschland mit drei Kindern in Österreich, unser Az.: 903/ 18